Revierhegemeister - neuer Kurs gestartet!

Am 8. April 2017 startete der neue Kurs zum Reviermeister mit dem Modul Jagdrecht. Über 20 Teilnehmer hatten sich zu dem Modul angemeldet. Damit war sicher gestellt, dass es in Baden-Württemberg eine kontinuierliche Fortführung des nach den Richtlinien des BDJV (Bundesverband Deutscher Jagdaufseher Verbände e.V.) durchgeführten Weiterbildungskurses für Wildtierschützer und Jagdaufseher gibt.

  • Sören Kurz, Justitiar LJV

    Sören Kurz, Justitiar LJV

Neuer Revierhegemeister Kurs startet erfolgreich mit dem Modul Jagdrecht

Neuer Revierhegemeister Kurs startet erfolgreich mit dem Modul Jagdrecht

 

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen und können jederzeit in den Kurs einsteigen.

 

 

Mit Sören Kurz, dem Justitiar des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg (LJV) konnte wiederum einer der kompetentesten Referenten auf diesem Gebiet gewonnen werden. Sören Kurz verstand es die doch sehr trockenen Gesetzestexte des Jagd- und Wildtiermanagement Gesetz (JWMG) und des Waffenrechts mit Bezügen zur Praxis aufzulockern und bildhaft darzustellen. Seine Erfahrungen aus der Mitarbeit an der Entstehung des JWMG und der unermüdliche Einsatz für die auf der Fläche tätige Jägerschaft gegen die Widerstände anderer Interessengruppen prägten seine Ausführungen nachhaltig.   

 

Schwerpunkte der Ausführungen von Sören Kurz waren die Regelungen, die das JWMG, die Durchführungsverordnung, der Einführungserlass zur Einführung des JWMG sowie die letzte Gesetzesänderung nach Wechsel der Landesregierung in Baden-Württemberg mit sich brachten sowie das Waffenrecht.

 

Sören Kurz ging mit den Teilnehmern die einzelnen Paragraphen des JWMG durch und verdeutlichte die Veränderungen gegenüber dem Bundesjagdgesetz bzw. dem früheren Landesjagdgesetz und dessen Durchführungsverordnung. Klar gestellt wurde, dass das JWMG ein Vollgesetz ist. Da der Bund den Ländern die Gesetzgebungskompetenz im Bereich Jagd übertragen hatte gilt das Bundesjagdgesetz bis auf „das Recht der Jagdscheine“ (und einige Regelungen zur Ermächtigungen - §36 BJagdG - und Straf- und Bußgeldvorschriften - in §§ 38a und 39(2) Pkt.5 BJagdG) in Baden-Württemberg nicht. „Bundesrecht schlägt Landesrecht“ ist hier nicht anwendbar.

 

Da derzeit in einigen Landkreisen vermehrt Waffenkontrollen durch die Landratsämter durchgeführt werden - was i einigen fällen zum Verlust des jagdscheins wegen Unzuverlässigkeit geführt hat - widmete sich Herr Dr. Kurz auch einigen Paragraphen des Waffenrechts, der Aufbewahrung von Waffen und Munition sowie dem Transport und dem Führen von Waffen - Regelungen, die man wissen sollte aber doch nicht immer parat hat.


Stimmen der Teilnehmer:

 

„die Unterrichtung durch Sören Kurz war hervorragend. „Kurz, schmerzlos und prägnant". Er ging auf das gesamte JWMG ein und erläuterte die für uns Jäger von Bedeutung wichtigen Stellen. Auf Fragen des Plenums ging er vollständig ein und erläuterte seine Antworten für "jeden" verständlich. Es war ein informativer und gut ausgefallener Weiterbildungstag - weiter so ...."


„das letzte Treffen mit Sören Kurz ( im Zuge des Wildtierschützer-Lehrgangs ) ist zwar gerade ein paar Wochen her, trotzdem wurden meine Erwartungen übertroffen. Der gemütliche Rahmen und die mehr Zeit waren der Grund für die Steigerung zum auch schon beim Wildtierschützer sehr hochwertigen  Kursangebot. Neben den auf Folien vorbereiteten Themen (welche alle Interessant waren), war immer genug Zeit für offene Diskussionsrunden. Hierbei nehme ich vor allem einen Punkt mit: Folgen des nicht Eintrags des Munitionserwerbs für Langwaffen in der WBK und die Auswirkungen wenn der Jagdschein versehentlich nicht rechtzeitig verlängert wurde. (Illegaler Munitionsbesitz). Ohne eine so offene Runde hätte man dies nie erfahren. Für mich eine gelungene Veranstaltung.“

 

„Kompetente, lockere und intensive Wissensvermittlung! Besonders positiv: Der Transfer der langjährigen Berufs- und Jagderfahrung mit Beispielen aus der Praxis für die Praxis; insbesondere Führen der Waffe, überjagende Hunde, Nachsuche im Nachbarrevier, Wildschadensregulierung, Fütterung von Wildtieren und Tipps zu Jagdpachtverträgen.“


„Selten einen so interessanten und vor allem einen so lebhaften Exkurs ins Jagd- und Waffenrecht gehört. Herr Kurz ging auch auf die Fragen der Teilnehmer ein. Es entstand ein reger Meinungs- und Informationsaustausch. Meiner Meinung und da kann ich nur für mich sprechen, hat nichts gefehlt. Sehr interessant fand ich die praktischen Fälle aus dem Jagd- und Waffenrecht z. B. Fragen über Waffenaufbewahrung,  Waffentransport, überlassen von Waffen oder Fragen über Jagdpacht Jagdpachtvertrag, Gesellschaftsjagd mit Nachsuche durch Nachsuchegespanne. Insgesamt ein sehr interessanter und gelungener Tag…“

 

Text und Foto: Hans-Ulrich Endreß

 

 

Zurück zur Übersicht